Start Service Mandanteninfo TRIALOG 

Mandanteninformationen TRIALOG

Eine Waffenverbotszone wird für Handwerker schnell zum Problem

Immer mehr Städ­te er­rich­ten eine Waf­fen­ver­bots­zo­ne. Das Pro­blem für Hand­werker: Sie dür­fen Werk­zeuge wie Tep­pich­mes­ser nicht mehr of­fen mit sich füh­ren. Wer zum Ar­bei­ten in die­se Zo­nen muss, soll­te mit dem An­walt klä­ren, was bei Trans­port und Ein­satz sei­ner Ar­beits­mit­tel zu beach­ten ist.

Keine Personalplanung mehr ohne Kompetenzmanagement

Kompetenz­ma­na­ge­ment be­deu­tet, Mit­ar­bei­ter ge­mäß ih­rer Fä­hig­kei­ten ein­zu­set­zen und in Bil­dung zu in­ves­tie­ren. So lässt sich die Di­gi­ta­li­sie­rung be­wäl­ti­gen. Al­ler­dings ver­ken­nen vie­le Fir­men­chefs und Be­schäf­tig­te im­mer noch, wie schnell und tief­grei­fend sich die Ar­beits­welt verändert.

DATEV schaltet im Herbst das Fax ab

Eine technische Um­stellung verändert die Welt des Fax­versands. Durch neue Über­tragungs­wege kann das Fax zu­künftig un­voll­ständig oder gar nicht beim Adres­sa­ten an­kommen. DATEV wird des­halb das Fax ab­schalten.

Höchste Qualität ist ein Top-Argument bei der Kundenakquise

Qua­li­tät ist ein star­kes Ar­gu­ment bei der Kun­den­ak­quise. Un­ter­neh­mer soll­ten ihre Qua­li­fi­ka­tio­nen her­vor­he­ben – et­wa Mei­ster­ti­tel oder ISO-Zer­ti­fi­zie­rung. Auch die gute Be­wer­tung bei Wett­be­wer­ben oder eine er­folg­reiche Wei­ter­bil­dung kön­nen In­teres­sen­ten überzeugen.

Gekonntes Liquiditätsmanagement stärkt Ihre Finanzkraft

Mit ei­nem Li­qui­di­täts­ma­na­ge­ment stel­len Un­ter­neh­mer si­cher, dass je­der­zeit aus­rei­chend fi­nan­ziel­le Mit­tel ver­füg­bar sind – zu mög­lichst gün­sti­gen Kon­di­tio­nen. Um­fas­sen­des Li­qui­di­täts­ma­na­ge­ment sorgt auch für eine Op­ti­mierung vom Fi­nan­zie­rungs­mix, For­de­rungs­ma­na­ge­ment oder Ein­kaufs­strategie.

Unternehmer müssen genau prüfen, wie sie Firmenwagen versteuern

Fahr­ver­bo­te er­schwe­ren den Ein­satz von Trans­por­tern, neue Klas­si­fi­zierun­gen er­hö­hen die Steuer: Un­ter­neh­mer müs­sen ge­nau prü­fen, wie sie Fir­men­wa­gen ver­steu­ern. Das gilt für leich­te Nutz­fahr­zeu­ge eben­so wie Pkw. Wich­tig bei Trans­por­tern ist vor al­lem, beim Ein­spruch ge­gen den Steu­er­be­scheid die Frist zu wahren.

Werden Account-Daten erbeutet, müssen Sie zwingend Ihr Passwort ändern

Millionen ge­stoh­le­ner E-Mail-Adres­sen, Log-In-Da­ten und Pass­wör­ter wer­den im In­ter­net ge­han­delt. Wer be­trof­fen ist, muss un­be­dingt sein Pass­wort än­dern. Als we­ni­ger sinn­voll gilt die re­gel­mä­ßi­ge Än­de­rung. Vie­le Nut­zer er­set­zen oh­ne Not star­ke Kom­bi­na­tio­nen durch schwa­che und no­tie­ren sie, um sie nicht zu vergessen.

Neuer Servicekontakt bringt schnell die Lösung

Der neue Service­kontakt online hilft, wenn bei der Ar­beit mit den DATEV-Program­men Fra­gen auf­kom­men. Die inte­grier­te Lösungs­suche schlägt gleich die passen­den Ant­worten vor.

Fiskus könnte sich neues Instrument zur de facto Betriebsprüfung schaffen

Flan­ken­schutz­fahn­der ste­hen plötz­lich vor der Tür und wol­len of­fene Steu­er­fra­gen klä­ren. Das ist kei­ne Be­triebs­prü­fung im klas­sischen Sinn, aber ge­fähr­lich. Un­ter­neh­mer müs­sen drin­gend mit dem Steu­er­be­ra­ter klä­ren, wie sie in die­sem Fall rea­gier­en sollten.

So ersparen Sie sich vor der USA-Reise Ärger mit ESTA

ESTA macht USA-Rei­sen ein­facher, weil diese Ge­neh­mi­gung das Visum ersetzt. Aber Ab­zocker wol­len da­mit Geld ver­die­nen, und auch das Klein­ge­druck­te ist wich­tig. Des­halb gilt: Un­ter­neh­mer soll­ten erst mit einem An­walt die Be­din­gungen stu­dieren und dann den An­trag selbst stellen.