Start Service Mandanteninfo TRIALOG 

Mandanteninformationen TRIALOG

Bessere Besprechungen ­– das können Unternehmer dafür tun

Oft sind Mee­tings qual­voll: Aus­ufern­de Dis­kus­sio­nen en­den er­geb­nis­los. Mit ei­nigen ein­fa­chen Tipps für bes­sere Be­spre­chung­en kön­nen Un­ter­neh­mer das än­dern. Hal­ten al­le Be­schäf­tig­ten die­se Re­geln ein, wer­den In­for­ma­tions­aus­tausch und Ent­schei­dungs­fin­dung fo­kus­sier­ter und ef­fi­zien­ter.

Neue Programmversionen ab Ende Dezember 2019

Die neuen Ver­sionen der DATEV-Programme zu den Lösun­gen für Unter­nehmen 13.1 und 13.11 lassen sich ab Ende De­zem­ber 2019 per DFÜ ab­rufen und instal­lieren. Sie ent­halten die ge­setz­lichen Än­de­rungen zum Jahres­wech­sel.

Videoüberwachung auf Firmengelände muss professionell gemacht sein

Ob Videoüberwachung auf dem Firmengelände oder Büro­über­wachung – Un­ter­nehmer soll­ten die Maß­nah­men erst nach in­ten­si­ver Rück­spra­che mit dem An­walt star­ten. Wer ge­gen Da­ten­schutz, Per­sön­lich­keits­rech­te oder Mit­be­stim­mung ver­stößt, pro­vo­ziert Är­ger.

Kleinunternehmer profitieren von Umsatzsteuererklärung

Umsatzsteuervoranmeldung und Um­satz­steuer­er­klä­rung be­deu­ten für Klein­un­ter­neh­mer Auf­wand. Der aber kann sich fi­nan­ziell rich­tig für sie loh­nen. Des­halb soll­te mit dem Steuer­be­ra­ter ge­nau be­spro­chen wer­den, wann die Klein­un­ter­neh­mer­re­ge­lung bes­ser wäre.

Kostenrechnung lässt Zahlen sprechen

Bei der Unter­nehmens­steue­rung kommt es auf die Analy­se der Zah­len an. Die Kosten­rech­nung lie­fert sie zu­ver­lässig und detailliert mit der Chef­über­sicht.

Kundenorientierung per WhatsApp und Co. ist eine Herausforderung

Vie­le Un­ter­neh­mer set­zen für ei­ne ver­bes­ser­te Kun­den­orien­tie­rung auf WhatsApp. Da­bei müs­sen sie zahl­reiche steu­er­li­che und recht­li­che Fein­hei­ten be­ach­ten. So­zi­ale Me­dien stel­len ho­he An­for­de­rungen, et­wa bei der re­vi­sions­si­che­ren Ar­chi­vie­rung der Kom­munikation.

Elektronische Rechnung per E-Mail versenden

Rech­nungen per E-Mail zu ver­sen­den ist ein­fach. Auch aus recht­licher Sicht spricht nichts gegen diese zeit­ge­mäße Varian­te des Rech­nungs­ver­sands.

Führung 4.0 – wenn der Chef agil agieren muss

Die di­gi­ta­le Trans­for­ma­tion be­ein­flusst auch die Mit­ar­bei­ter­füh­rung. Füh­rung 4.0 ist die An­wen­dung neu­er Tech­no­lo­gie bei Be­ach­tung be­kann­ter Er­kenn­tnis­se. Kom­mu­ni­ka­tion via Apps oder so­ziale Me­dien sollte kein Fei­genblatt sein, son­dern in­te­griert werden.

Mahnbescheid beantragen stoppt Verjährung ganz sicher

Un­ter­neh­mer soll­ten prü­fen, ob sie vor Jah­res­en­de ei­nen Mahn­be­scheid be­an­tra­gen müs­sen. Nur das verhindert die Ver­jäh­rung al­ter For­de­rungen. Zwar gibt es da­für auch an­dere We­ge, aber die müs­sen Un­ter­neh­mer ge­nau mit dem An­walt be­spre­chen.

Wichtiges zur Einkommensteuer für Selbständige und Freiberufler

Einkommensteuer für Selb­stän­di­ge und Frei­be­ruf­ler, das heißt: An Vor­aus­zah­lungs­ter­mi­ne den­ken, Um­satz- und Ge­wer­be­steuer be­rück­sich­ti­gen, Ge­winn er­mit­teln. Hier hilft der Steuer­be­ra­ter. Er un­ter­stützt bei der Pla­nung, schätzt Ri­si­ken ein, kom­mu­ni­ziert mit dem Fiskus.